Marokko mit dem Wohnmobil Teil 1

Hallo ihr lieben,

hier mal ein etwas anderer Bericht von uns.

Als wir uns entschieden haben nach Marokko zu reisen, haben wir uns den Kopf zerbrochen, ob wir das wirklich machen sollten.  

Fremdes Land, anderer Kontinent, mangelnde Sprachkenntnisse, große Armut, bettelnde Kinder, Tierquälerei, Flüchtlinge die sich unter das Auto hängen, grottenschlechte Straßen, keine medizinische Versorgung im Notfall, chaotische Verkehrsbedingungen, … .

Als Sicherheitsaspekt hatten wir überlegt, an einer geführten Wohnmobil Tour durch Marokko teilzunehmen. Aber ganz ehrlich, selbst wenn wir die 4000 Euro für eine 3 wöchige Tour gehabt hätten, wären wir nicht bereit gewesen das dafür auszugeben. Wir entschieden uns letztendlich doch alleine auf die Reise zu gehen und gingen allerdings bei der Fährfahrt auf Nummer sicher und buchten unsere Fährtickets bei Carlos in Algeciras. Er kennt sich mit den Bedingungen für die Fähre mit dem Wohnmobil aus und hat uns noch viele Tipps für die Fahrt mitgegeben.

 

Ursprünglich wollten wir nur 8-12 Wochen in Marokko bleiben. Inzwischen gefällt uns aber so gut, das wir unser Visum verlängern lassen haben.  

 

Wie zu erwarten, waren die ersten Tage ein absoluter Kulturschock. Wir haben viele tolle Sachen erlebt, aber auch schwierige und traurige.

 

Wir möchten anderen Menschen Mut machen, dieses wunderschöne Land und die Menschen die hier leben kennenzulernen.

 

Wir werden diesen Text bewusst in viele kleinere Teile zerstückeln, in den nächsten Tagen und Wochen werden wir versuchen Euch stückchenweise das tolle Land Marokko näherbringen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert